Wappenbild

Gemeindedaten:

Fläche: 4 km²
Seehöhe:
202 m

Einwohner:

Hauptwohnsitzer: 2050
Zweitwohnsitzer: 380

Katastralgemeinden:

Hadersdorf am Kamp
Kammern

Gerichtsbezirk:

Krems an der Donau

Polizei:

Hadersdorf am Kamp
Grillparzerstraße 4
059133/3442

Gemeinderäte:

19

Großraum Hadersdorf

Hadersdorf - Kammern - das Tor zum Kamptal

Als das "Tor zum Kamptal" bezeichnet, liegen die Ortschaften Hadersdorf am Kamp und der Ortsteil Kammern am Eingang zum Kamptal.

Der Ursprung des Namens Hadersdorf wurde erstmals im Jahre 865 erwähnt. In einer Urkunde aus dem Jahre 1136 wird der Ort als Haderichsdorff genannt. Die erste urkundliche Bezeichnung als Markt stammt aus dem Jahre 1365. Steht man auf dem großen, baumbeschatteten Marktplatz, mag man sich in jene vergangene Zeit zurückversetzt fühlen. Ohne die Erfordernisse und Wohnbedürfnisse der Gegenwart zu beeinträchtigen, konnte hier nahezu die gesamte alte Bausubstanz bewahrt bleiben. 

Alte Bürgerhäuser mit Fassaden verschiedener Stilepochen zeugen vom damaligen Reichtum der Bürger.

Weinort im Weinbaugebiet Kamptal

In der Gegend wird seit 973 n. Chr. Wein gebaut. Es finden sich hier auch ein Weinbaumuseum, untergebracht in einem originalen Hauerkeller, und die so genannte "Hiata-Hütte".

Die Einwohner

Hadersdorf-Kammern zählte bei der letzten Volkszählung im Jahre 1991 1861 Hauptwohnsitzer und 387 Zweitwohnsitzer, also zusammen 2248 Einwohner. Derzeit sind es schon 
ca. 2430.
Die Bevölkerungsstatistik der letzten Jahre zeigt, dass sich immer mehr Personen in der Gemeinde ansiedeln. Entgegen dem Trend zur Abwanderung im Bezirk Krems steigt die Bevölkerungszahl in der Gemeinde Hadersdorf
von Jahr zu Jahr an.

Die Lage

Hadersdorf-Kammern liegt in NÖ am Schnittpunkt zwischen Wald- und Weinviertel sehr zentral an einem Verkehrs-knotenpunkt. Hier mündet die Route aus dem Kamptal in die Straße Wien-Krems. Die Schnellstrasse nach Wien erreicht man nach ca. 10 km.
Für die Benutzer der Bahn liegt Hadersdorf ebenfalls sehr günstig.Hier zweigt die Kamptalbahn von der Franz-Josefs-Bahn ab,die von St. Valentin über Krems nach Wien führt.

Das Lebensgefühl

Bedingt durch die äußerst günstige Infrastruktur liegt die Lebensqualität in der Gemeinde auf einem sehr hohen Niveau. Am und nahe beim historischen Marktplatz finden Einheimische und Gäste alle wichtigen Bereiche, wie Apotheke, Lebensmittelgeschäft, Gastronomie, Fleischhauerei, Bäckerei, Konditorei, Geldinstitute, Postpartner, Polizei, Trafik, u. a. Arzt und Zahnarzt sind ebenfalls zu Fuß leicht erreichbar.

Im Gemeindebereich stehen viele Sport- und Freizeiteinrichtungen zur Verfügung. Diese besonders günstigen Verhältnisse, die man sonst kaum wo findet, dürfte die Ursache sein, dass sich die Einwohnerzahl von Hadersdorf-Kammern ständig erhöht.