Zum Gemeindeverband Krems:

GV Krems: Müllgebühr 2013 – 2014 – 2015 - 2016…

 

Auch 2017 gilt: KEINE Erhöhung – noch mehr Leistung!

 

Ein perfektes Weihnachtspackerl hat der GV Krems in Sachen Müllgebühr für das Jahr 2017 parat. Nicht nur, dass die Müllgebühr so wie in den Jahren zuvor unverändert bleibt, wird die Leistung bei der Biotonnenabfuhr noch um 10% gesteigert.

 

Budget 2017 – Altstoffpreise im Keller                                                            

Altstoffpreise stürzen ab. Alteisen erreicht einen neuen Tiefststand wie im Jahr 2009. Beim Altholz ist die Situation noch dramatischer. Importe aus dem Ausland sorgen für einen totalen Zusammenbruch des Altholzmarktes. Erlöse sind keine mehr zu erzielen, die Entsorgung von Altholz wird für den GV wieder zur Budgetbelastung. Auch die Sammlung von Batterien wird auf Grund der Sicherheitsmaßnahmen mehr Geld verbrauchen.

 

Keine Gebührenanpassung – Abgeltungsverordnung macht´s möglich

Trotz dieser  Mehrausgaben wird der GV Krems nicht an der Gebührenschraube drehen. Wesentlich dafür verantwortlich dafür sind die Mehreinnahmen aus der Abgeltungsverordnung. Diese Zahlungen erhält jede Kommune als Abgeltung für Verpackungsabfälle im Restmüll.

 

41 statt 37 – mehr Biotonnenabfuhren – gleicher Preis

Gleichzeitig erhöht der GV Krems die Anzahl der Biotonnenentleerungen. Wurden im Jahr 2016 noch 37 Entleerungen durchgeführt,  erhöhen sich die Entleerungen ab 2017 auf 41 Abfuhren (+10%) – und die Gebühr bleibt unverändert. Mehr Leistung für die gleiche Gebühr!!!

 

“Seit dem 3. Quartal 2016 sind die Zahlungen aus der Abgeltungsverordnung angelaufen. Wir nehmen diese Einnahmen, ergänzen sie mit unserer Ausgabendisziplin und bekommen als Ergebnis:  stabile Gebühren! Seit 2013 keine Gebührenerhöhungen oder -anpassungen! Das gibt´s nicht überall!

Und weil wir uns damit noch nicht zufrieden gegeben haben und wir immer nach Verbesserungen trachten, haben wir bei der Biotonnenentleerung auf den Wunsch aus der Bevölkerung, die Gras- und Laubzeit mehr zu berücksichtigen, reagiert und die Anzahl der Entleerungen bei der Biotonne erhöht.

Mit 41 Entleerungen sind wir jetzt in der Lage mit dem wöchentlichen Abfuhrrhythmus früher zu starten und länger aufrecht zu halten.  Ziel ist es dabei den Anteil an biogenen Abfälle im Restmüll zu reduzieren, dadurch erwarten wir Einsparungen in der Restmüllentsorgung. Abfalltrennung hat auch 2017 absoluten Sinn und spart Geld – wie der GV Krems wieder einmal beweist!” meint dazu GV Obmann Bgm. Walter Harauer.

 

Bildtext: “Keine Gebührenerhöhung. Abfalltrennung hat Sinn und spart Geld!”

Schädlinge im Haushalt – was tun?
Tipps für Vorbeugung und Bekämpfung

Unsere Haushalte bieten Insekten und anderen tierischen Mitbewohnern Unterschlupf und Nahrung. Manche werden mit Lebensmitteln oder Kleidungsstücken eingeschleppt, andere wandern gezielt zu. Für eine erfolgreiche Bekämpfung ist es wichtig, die Art des Schädlings zu kennen. Ob Ameise, Motte oder Fruchtfliege – jede Art benötigt eine andere Vorgehensweise.

Ohne Chemie geht´s auch
Oft greifen wir gedankenlos zu „Insektenschutzmitteln“, die aber gefährliche Stoffe enthalten können. Bedenken Sie beim Einsatz dieser Mittel auch die Folgen für Ihre Gesundheit. Sprays sind besonders bedenklich. Das Produkt wird fein in der Raumluft verteilt und kann eingeatmet werden. Greifen Sie zu ungiftigen Alternativen.
Im Garten schon lange bekannt, gibt es auch für die Anwendung im Innenraum Nützlinge. Ein Geheimtipp zur Mottenbekämpfung sind Schlupfwespen (
Trichogramma). Diese kleinen Räuber können im Handel bestellt werden und finden durch ihren hervorragenden Geruchssinn die Motteneier, in die sie ihre eigenen Eier legen.

Nun beginnt das große Krabbeln – Ameisen vorbeugen& bekämpfen Ab jetzt haben die Ameisen Hochsaison. Sie marschieren auf Futtersuche in unsere Häuser und Wohnungen ein. Einfache Hausmittel haben sich bewährt. Vorbeugen

·    Herausfinden wo die Ameisen herkommen, ist der wichtigste Schritt. Dort können Sie gezielt ansetzten, um ein neuerliches Auftreten wirklich zu verhindern.                                                         © R. Gottwald-Hofer

·         Speisereste entsorgen und Mistkübel (besonders den Biomüll) regelmäßig entleeren und säubern.

·         Lebensmittel in gut schließbaren Behältern lagern (hilft auch gegen Motten)

·         Topfpflanzen auf Ameisenbefall untersuchen.

Bekämpfen

·    Sofort handeln (Staubsauger als „Erste Hilfe Maßnahme“) und auch einzelne Tiere entfernen

·    Ameisenstraßen entfernen, die Stellen mit Allzweckreiniger (Spülmittel, Essigreiniger) putzen und Duftbarrieren errichten (ätherische Öle)

·    Kieselgur-Pulver als Barriere errichten; eignet sich auch gut bei Sesselleisten,
Türantritten und Ritzen. Die Tiere trocknen aus. Kieselgur ist ungiftig!

·         Bei starkem Befall helfen Köderdosen mit einem Fraßgift, das mit in den Bau genommen wird. So werden auch versteckte Nester und die Königin erreicht.

Und schließlich: Keine Panik! Mit etwas Geduld und Konsequenz verschwinden die Ameisen meist ebenso rasch, wie sie gekommen sind.

Weiterführender Link: www.wir-leben-nachhaltig.at/tippsammlung/haushalt-wohnen/schaedlingsbekaempfungsmittel-fuer-den-haushalt/

Weitere Informationen zum Thema Haushaltschädlinge erhalten Sie bei der Energie- und Umweltagentur NÖ, Tel. 02742 219 19, office@enut.at oder www.wir-leben-nachhaltig.at