neue Mittelschule - Grafenegg

neue Mittelschule Grafenegg

Dir. Alois Naber

Hauptstraße 29
3492 Etsdorf
02735/54 54

E-Mail: nms.grafenegg@noeschule.at

www.nms-grafenegg.at

 

 

Trainingswoche in Lindabrunn

Die U-13-Mannschaft der NMS Grafenegg nutzte auch heuer wieder das Angebot des NÖ Fußballverbandes für ein Trainingslager in der Sportschule Lindabrunn. Die neu formierte Mannschaft unter Betreuer Bernd Malina bestritt neben den Trainingseinheiten auch einige Testmatches. Dipl. Päd. Bernd Malina erfreut: "Die Burschen steigerten sich von Spiel zu Spiel und haben viel Potenzial für die Zukunft!"

 

Die U-13-Mannschaft der NMS Grafenegg trainierte in Lindabrunn. Hockend v. l.: Alexander Kretz, Mamu Dilsiz, Jan Ogertschnig, Lorenz Ossberger, Elias Bendi; stehend von links: Samet Ismajili, Matthias Weiss, Jonas Schopf, Tobias Putre, Viktor Gafita, Markus Brandl, Manuel Meissner, Sabit Fetai und Alexander Volk.

 

 

Tag der offenen Tür

Am 9. Jänner 2016 findet in der Zeit von 9:00 bis 12:00 Uhr wieder der schon traditionelle Tag der offenen Tür in der Mittelschule und Polytechnischen Schule Grafenegg statt. „ Wir sind stolz auf unsere Schule und die uns anvertrauten Schülerinnen und Schüler“, meinte Direktor Alois Naber in zahlreichen Stellungnahmen. Wir präsentieren den Standort Grafenegg mit seinen Vorzügen vor allem in den kleinen Strukturen bei knapp 200 Kindern und dem damit verbundenen persönlichen und familiären Umfeld. Die direkte Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz (Bus hält im Schulhof), die sehr gute und flexible Nachmittagsbetreuung und die Möglichkeit zum warmen Mittagessen für alle Kinder bieten ein rundum Sorglos Paket.

Wir freuen uns auf den Besuch zahlreicher interessierter Kinder, aber auch über jede Person, die unsere Schule gerne kennenlernen will. Ehemalige Schülerinnen und Schüler sind natürlich besonders herzlich willkommen. Übrigens steht das Logo mit dem Regenbogen im Hintergrund des Bildes für die Vielfalt an der Schule, wo jeder seinen Platz findet, der das will.

 

U15 Fußballmannschaft feiert Erfolg

Zwei Spieltage in Paudorf mit insgesamt sechs Spielen brachten drei Siege, zwei Unentschieden und nur eine Niederlage. Mit 11 Punkten konnte hinter den Sportmittelschulen Gföhl und Mautern der ausgezeichnete dritte Rang von insgesamt 7 Teams erreicht werden. Herzliche Gratulation den erfolgreichen Burschen und ihrem Trainer Berthold Bauer.

 

Adil Ali, Maximilian Maglock, Michael Hirtzberger, Christoph Kroneder, Tobias Obritzhauser, Daniel Gausterer, Achmed Diab, Mike Moser (stehend v. l.); Samir Alkic, Sebastian Passecker, Fabian Völkel, Julian Hauser, Tobias Klaffel und Femi Sulejmani (hockend). Foto: Berthold Bauer

 

BERLIN 2015 - Projektwoche

Pünktlich zu den 25 Jahre Wiedervereinigung-Feierlichkeiten nach dem Fall der Berliner Mauer erwartete die 4B der NMS Grafenegg das moderne Berlin, aber auch die geschichtliche Vergangenheit einer vom Schicksal stark gebeutelten Stadt. Die Schülerinnen und Schüler sahen die Ausstellung Story of Berlin mit den Atombunkeranlagen aus der Zeit des Kalten Krieges, die Meereswelten Sealife, erfuhren Geschichtliches aus dem Mittelalter im Berlin Dungeon, begeisterten sich für Physikalisches und Technisches im Technischen Museum und bewunderten Stars und Promis im Madam Tussauds Wachsfigurenkabinett. Weitere Programmpunkte waren der Besuch des Checkpoint Charly, das Mauermuseum Bernauer Straße, eine Bootsfahrt auf der  Spree durch Berlin, die Stadtrally „Scotland Yard sucht Mister X, das Olympiastadion und der Filmpark Babelsberg, dem Hollywood Deutschlands. Alles zusammen eine beeindruckende Woche.

 

Kennenlerntage Göttweig

Am Schulbeginn waren die Kinder der ersten Klassen gemeinsam mit einigen Lehrpersonen im Stift Göttweig zu Gast. Lernen lernen stand genauso an der Tagesordnung, wie Spiel und Spass bei gemeinsamen Aktivitäten. Die abendliche Fackelwanderung gehörte sicher zu den Höhepunkten in Göttweig. Mit den Kennenlerntagen wird erreicht, dass die Kinder den Einstieg in die neue Schule leichter meistern.  

 

Raiffeisen Malwettbewerb

„IMMER MOBIL-IMMER ONLINE"

 

Unter diesem Motto stand der 45. Raiffeisen-Jugendwettbewerb. Auch heuer wurden die besten Malarbeiten im Turnsaal der Neuen Mittelschule Grafenegg prämiert. Dem Gesamtsieger Rene Schritwieser aus der 4A überreichten Vertreter der Raiffeisenbank einen Pokal. Außerdem wurden die Klassenbesten des Pangea - Mathematikbewerbes vor den Vorhang gebeten und ihre Leistungen gewürdigt. Das Schulorchester, der Schulchor und eine Tanzgruppe gestalteten die gelungene Feier, die sowohl Direktor Hannes Rauscher von der Raiffeisenbank, als auch Direktor Naber als besondere Veranstaltung hervorhoben. Ein Dankeschön gebührt Frau Michaela Kittel von der Raiffeisenbankstelle Engabrunn und Schulrätin Renate Litschauer, die diese Veranstaltung gemeinsam organisiert haben.

Besuche in der Sparkasse Langenlois

„Wie ist das mit dem Geld?"

Auch heuer lud die Sparkasse Langenlois Schülerinnen und Schüler der NNÖMS Grafenegg in ihre Hauptanstalt, um ihnen in verschiedenen Bereichen der Bank wichtige Informationen über das Bankenwesen allgemein, die Möglichkeiten des Zahlungsverkehrs und noch viele andere Details mehr zu erklären. Frau Kerstin Taller von der Bankstelle Etsdorf hat gemeinsam mit ihren Kolleginnen und Kollegen ein interessantes und kurzweiliges Programm zusammengestellt, wofür wir uns bedanken

Elternabend

Spannende Vorträge für SchülerInnen, Eltern und Lehrpersonen

Der Elternverein der NNÖMS und PTS Grafenegg hat sich viel Mühe gegeben und ausgezeichnete ReferentInnen für den Abend gewinnen können. Im ersten Teil informierte Frau Mag. Gabriele Meiseneder von der Kinder- und Jugendanwaltschaft Niederösterreich über die Arbeit der Institution. Im zweiten Teil, der dem Thema Sexualität gewidmet war, sprachen Mag. Elfriede Rauchenwald und Mag. Peter Boden in einem sehr kurzweiligen Vortrag über ihre Tätigkeit im Rahmen der Sexualerziehung an Schulen. Die beiden Themen, die den Lehrpersonen schon am Nachmittag im Rahmen einer Pädagogischen Konferenz nahegebracht wurden, sorgten bei den ZuhörerInnen für viel Interesse.

Polytechnische Schule Grafenegg

 

Metall Viertelsbewerb in Krems

Beim Metall Wettbewerb Waldviertel in der VOEST Krems konnte Marco Schill, Vertreter der Metallgruppe PTS, einen nennenswerten Erfolg verbuchen. Bei Punktegleichheit wurde nur aufgrund der späteren Abgabe des Werkstückes (5 Minuten) der begehrte 3. Platz, welcher zur Teilnahme am Landesbewerb geführt hätte, verpasst. Insgesamt waren 14 Schüler und eine Schülerin am Start. Herzliche Gratulation zu dieser tollen Leistung!!

NMS Grafenegg ungeschlagen im Polycup

Unser Team blieb in der Vorrunde ohne Niederlage, verpasste jedoch durch ein 4:5 im Elfmeterschießen gegen den späteren Sieger Waidhofen/Thaya den Einzug ins Finale. Im Hauptbewerb setzte sich die Elf gegen Zwettl durch, was den 3. Platz bedeutete. Die Spielgemeinschaft mit der PTS Gföhl zeigte hier nicht nur die gute Zusammenarbeit, sondern auch den gemeinsamen Erfolg aus.

 

 

 

 

 

 

Schulschwimmmeisterschaften

„Alligators" mit Biss

Sehr gut schlugen sich auch heuer wieder die Vertreterinnen und Vertreter der Neuen Mittelschule Grafenegg beim Wettkampf im Kremser Hallenbad.  Das Kombi-Team der Altersgruppe C belegte hinter der Sportmittelschule Mautern den hervorragenden zweiten Rang, was landesweit den 7. Platz von 17 angetretenen Teams bedeutete. Ganz knapp an Gold vorbei schrammte unsere Mixed-D-Staffel sowohl in der Bezirkswertung, als auch in der Landeswertung. Mit einem Rückstand von lediglich 2,46 Sekunden musste man sich nur dem BG/BRG Piaristengasse geschlagen geben, was den 2. Landesplatz von insgesamt 27 Teams bedeutete.

 

 

Schulbücherei

Begegnung mit Schriftstellerin Renate Welsh

Mit großem Interesse lauschten die Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen der bekannten Autorin Renate Welsh-Rabady, die ihr Buch „Johanna" vorstellte. Renate Welsh verstand es in sehr einfühlsamer Art und Weise die Jugendlichen für das Schicksal der Hauptfigur dieses Buches zu sensibilisieren und führte ihnen eine Zeit vor Augen, in der unehelich geborene Kinder noch ausgegrenzt wurden. Welchen tiefen Eindruck diese Begegnung  bei unseren Schülerinnen und Schülern hinterließ, zeigen auszugsweise folgende Gedankensplitter:

 

„Ich fand es großartig, dass wir die Chance bekommen haben, eine so tolle Person wie Renate Welsh kennen lernen zu dürfen!" „ Ihre Stimme ist so weich und so unglaublich, dass man ihr stundenlang zuhören könnte." „ Sie hat mit uns geredet, als ob wir uns schon eine Ewigkeit kennen würden."