Arbeitskreis Gesunde Gemeinde Hadersdorf-Kammern

Unser Anliegen ist es das Gesundheitsbewusstsein in der Bevölkerung zu wecken. Gesundheit ist eine unserer wichtigsten Ressourcen. Der Arbeitskreis „Gesundes Hadersdorf-Kammern“ engagiert sich Ihnen Information, Anregungen und Tipps bezüglich Umsetzung und Eigenverantwortlichkeit zu liefern. Wir organisieren Vorträge, Workshops, Kurse, Themenwanderungen, Kochkurse, Gesundheitstage,… 

zu den Schwerpunkten

  • Bewegung
  • Mentale Gesundheit
  • Ernährung
  • Medizin 


Wir laden Sie recht herzlich ein, an den laufenden Aktivitäten der Gesunden Gemeinde teilzuhaben!

Information zu unseren laufenden Aktivitäten/Arbeitskreistreffen finden sie im Veranstaltungskalender.

Weiters möchten wir sie darauf hinweisen, dass jede/r einzelne GemeindebürgerIn jederzeit herzlich willkommen ist, bei unseren Arbeitskreistreffen dabei zu sein und seine Ideen einzubringen. 

Haben wir Ihr Interesse geweckt, möchten sie Ihre Ideen einbringen, dann kommen sie zu unserem nächsten Arbeitskreistreffen oder melden sie sich bei Birgitt Schwarzinger (Arbeitskreisleitung) oder Michael Pasching unter 02735/2309-11 am Gemeindeamt!

Wir freuen uns auf Dich!

Vielen Dank!

Arbeitskreisleitung

Birgitt Schwarzinger
Jubiläumsstr. 8
3493 Hadersdorf

birgitt.schwarzinger@gmail.com 

TEAM der Gesunden Gemeinde

 

  • Vizebürgermeister Heinrich Becker
  • GGR Andreas Knapp
  • Ing. Michael Pasching
  • Julia Maglock
  • Marietta Gartner
  • Sigrid Weber
  • Dr. Henryk Pieh

 

 

 

20 Jahre »Gesunde Gemeinde« - 20 Jahre mehr Gesundheit für Sie vor Ort

(28.11.2014) Am »Gesunde Gemeinde«-Tag der Initiative »Tut gut!« stand das bevorstehende 20-Jahr-Jubiläum im Mittelpunkt. Seit Jänner 1995 arbeiten mittlerweile 355 »Gesunde Gemeinden« gemeinsam mit ihren Bürgerinnen und Bürgern an der Verbesserung der Gesundheit in den Kommunen Niederösterreichs. Die Gesundheitsförderung und Prävention soll direkt vor die Haustür der NiederösterreicherInnen gebracht werden, um so die Eigenverantwortung für die eigene Gesundheit zu stärken. Die Gesundheitskonzepte in den Gemeinden sind genau an die Bedürfnisse und Wünsche der Bevölkerung angepasst.

Im Zentrum des »Gesunde Gemeinde«-Tages stand die Verleihung der Grundzertifikate und Plaketten an besonders engagierte »Gesunde Gemeinden«. Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Wolfgang Sobotka verlieh die Grundzertifizierungen und Plaketten mit der Leiterin der Initiative »Tut gut!« Mag. Petra Braun und der Leiterin des Programms »Gesunde Gemeinde« Walburga Steiner. Als besonderen Gast konnte die Initiative »Tut gut!« den Olympiasieger und Weltrekordhalter Thomas Geierspichler begrüßen, der den mehr als 550 Gästen seine Motivationsfaktoren in besonders packender Weise näher bringen konnte. Politische Entscheidungsträger in den Kommunen sollen im nächsten Jahr besonders motiviert werden, mehr Augenmerk auf die Gesundheit und die Gesundheitsförderung ihrer Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger zu legen. Zu lebenswerten Gemeinden gehört auch ein ausgewogenes und passendes Angebot an gesundheitsförderlichen Projekten und Maßnahmen, seien es Walking-Treffs, Wanderrouten, Schrittewege, »VorsorgeAktiv«-Gruppen oder Ähnliches. „Wir sind seit mittlerweile 20 Jahren auf dem richtigen Weg. Wir haben bereits 355 Gemeinden davon überzeugt selbst aktiv zu werden und Gesundheit auf lokaler Ebene zu fördern. Dabei geht es um Unterstützung bei Gesundheitsprojekten, Nordic-Walking Gruppen, Vorsorge-Aktiv Gruppen, Lauftreffs, Ernährungsthemen sowie der Unterstützung von sozialen Aktivitäten zur Förderung der mentalen Gesundheit. »Gesunde Gemeinden« fördern mit all ihren Aktivitäten und Maßnahmen, die Eigenverantwortung ihrer Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger für die eigene Gesundheit,“ so LHSTv. Mag. Wolfgang Sobotka.

 

Zum Programm »Gesunde Gemeinde«:

Inhaltliche Schwerpunkte konzentrieren sich dabei auf die Bereiche Ernährung, Bewegung, mentales Gesundsein, Vorsorge/Medizin und Umwelt/Natur. Engagierte Gemeindemitglieder gründen offene Arbeitskreise, erarbeiten gemeinsam regionale Gesundheitskonzepte und erhalten dabei die Unterstützung von den RegionalberaterInnen der Initiative »Tut gut!«.

Von Gesundheitstagen mit umfangreichen Gesundheitschecks für die Gemeindebürgerinnen und – bürger, weiter zu den mittlerweile 100 »tut gut«-Schrittewegen und 45 »tut gut«-Wanderwegen in ganz Niederösterreich, über das Projekt »Vitalküche – Gemeinschaftsverpflegung in Niederösterreich«, bis hin zu den zahlreichen »VORSORGEaktiv«-Gruppen in ganz NÖ agieren die »Gesunden Gemeinden« als Drehscheiben in den Regionen.

 

Infos zu den Zertifizierungen in den »Gesunden Gemeinden«:

 

Grundzertifizierung:

Das Grundzertifikat kann erlangt werden, wenn die Struktur- und Prozessqualität der Arbeit in den Gemeinden gestärkt wird. Dafür müssen mindestens 8 von 10 Kriterien erfüllt werden.
Die Grundzertifizierung ist eine Auszeichnung und gilt als Grundlage für die weitere Qualitätsentwicklung. Sie soll außerdem die wertvolle und gute Arbeit in den »Gesunden Gemeinden« vor den Vorhang holen.
Der Stellenwert der »Gesunden Gemeinde« steigt durch die Grundzertifizierung, die qualitativ wertvolle Arbeit rückt in den Vordergrund und bleibt gesichert oder sie wird durch das Aufzeigen noch nicht entdeckter Ressourcen gesteigert.

 

Plakette:

Höhere Auszeichnung im Bereich der Gesundheitsförderung und Prävention. Durch den Erhalt der Plakette wird die Ergebnisqualität in den Gemeinden gesteigert. Die Plakette wird für einen 3-jährigen Zeitraum verliehen und beruht auf einem Prinzip von 4 Bausteinen. Neben Erreichen der Grundzertifizierung (1. Baustein) ist die Teilnahme an einem Workshop entweder zum Themenschwerpunkt Partizipation oder zur Medienarbeit (3. Baustein) sowie das Formulieren eines individuellen Konzepts der jeweiligen »Gesunden Gemeinde« (4. Baustein) erforderlich.